Förderprogramm Ausbildung 2017

Die Förderrichtlinie Ausbildung, die bereits am 1. Februar 2016 in Kraft getreten ist, gilt auch für die folgenden Jahre. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wesentlichen Eckpunkte für die Förderperiode 2017.

Antragsfrist: 16. Januar bis 31. Oktober 2017

Als schwere Nutzfahrzeuge gelten Fahrzeuge ab 7,5 t zGG.

Bei der 3-jährigen BKF-Ausbildung werden pauschal 50.000 EUR als zuwendungsfähige Kosten anerkannt.

Die Förderhöhe beträgt 

  • 70% bei kleinen Unternehmen (weniger als 50 Beschäftigte oder der Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 10 Mio. EUR),
  • 60% bei mittleren Unternehmen (weniger als 250 Beschäftigte oder der Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 43 Mio. EUR) und
  • 50 % bei anderen Unternehmen

Förderanträge können ausschließlich über das eService-Portal des BAG auf elektronischem Wege gestellt werden.

Achtung: Unvollständige oder fehlerhafte Anträge werden ab dieser Förderperiode vom BAG abgelehnt.

Richtlinie

...über die Förderung von betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum Berufskraftfahrer oder zur Berufskraftfahrerin in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen
HIER

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Förderprogramm Ausbildung auf einen Blick.

Wie sind die Antragsfristen für die Ausbildung?

Für betriebliche (BKF-) Ausbildungsverhältnisse beginnt die Antragsfrist am 16. Januar und endet am 31. Oktober 2017.

Wie verläuft das Antragsverfahren?

Förderanträge können nur gestellt werden, wenn das Unternehmen einen konkreten Ausbildungsbewerber benennen kann. Am Tag der Antragsstellung muss ein für den öffentliche Straßen zugelassenes schweres Nutzfahrzeug auf den Antragsteller als Eigentümer oder Halter zugelassen sein. Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides muss innerhalb von 2 Monaten der Abschluss eines Ausbildungsvertrags nachgewiesen werden (Kopie des Ausbildungsvertrags beim BAG vorlegen). Im gleichen Zeitraum muss zusätzlich die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei den Industrie- und Handelskammern erfolgen und ebenfalls nachgewiesen werden (Kopie der Bestätigung der IHK). Der Antragsteller kann bis zum 31.10.2017 Förderanträge für betriebliche BKF-Ausbildungsverhältnisse stellen. Auch hier gilt das Windhundverfahren. Alle Förderanträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs beim BAG bearbeitet. Beginn für die Antragsfrist ist der 1. Januar 2017.

Bis zu welchem Betrag wird eine betriebliche BKF-Ausbildung gefördert?

Bei betrieblichen BKF-Ausbildungsverhältnissen werden als zuwendungsfähige Kosten pro Ausbildungsverhältnis pauschal 50.000 Euro anerkannt.
Dieser Pauschalbetrag beinhaltet alle förderfähigen Kosten.
Davon entfallen 21.700 Euro auf das erste Ausbildungsjahr, 15.200 Euro auf das zweite Ausbildungsjahr und 13.100 Euro auf das dritte Ausbildungsjahr.
Die Förderhöhe beträgt

  • bei kleinen Unternehmen 70% (weniger als 50 Mitarbeiter, Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 10 Mio. EUR)
  • bei mittleren Unternehmen 60% (weniger als 250 Mitarbeiter, Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 43 Mio. EUR)
  • anderen Antragstellern 50%

der zuwendungsfähigen Kosten.

Welche Fristen gelten für die Einreichung der (Teil-) Verwendungsnachweise?

Die Teilverwendungsnachweise müssen jeweils innerhalb der ersten zwei Monate eines Kalenderjahres für die absolvierten Ausbildungsmonate des vorangegangenen Kalenderjahres vorgelegt werden. Der letzte bzw. abschließende Verwendungsnachweis ist innerhalb von zwei Monaten nach dem Ausbildungsende (!) vorzulegen.

Wie kann die Auszahlung von Fördermitteln beschleunigt werden?

Die Auszahlung von Fördermaßnahmen kann durch Verzicht auf die im Förderbescheid genannten Rechtsmittel beschleunigt werden. Ohne Rechtsmittelverzicht entsteht eine unproduktive 4-Wochenfrist, bis weitere Stufen des Antragsverfahrens bis hin zur Zahlungsanweisung durchlaufen werden können. Sofern Förderanträge im Sinne der Antragsteller durch das BAG genehmigt wurden, kann durch einen Rechtsmittelverzicht die 4-wöchige Wartefrist bis zur Weiterbearbeitung des Antrags mit der Anweisung der Fördergelder entfallen.

Die Förderantrage mit Anlagen sowie die Verwendungsnachweise mit den erorderlichen Anlagen für alle Förderprogramme finden Sie HIER.

Facebook News Facebook News