Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

Akzeptieren
 
Sie sind nicht alleine da draußen:
Wo immer Sie unterwegs sind, wir begleiten Sie!

SVG-Wiki

Suche

Mautharmonisierung

(weitergeleitet von Fördermittel)

Was ist Mautharmonisierung?

Im Zuge der Einführung der streckenbezogenen Straßenbenutzungsgebühr für schwere Nutzfahrzeuge hat der BGL (Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung eV) die Mauteinführung nur mit der Vorbedingung einer Harmonisierung der fiskalischen Wettbewerbsbedingungen mitgetragen. Zur Entlastung des Gewerbes wurden zwei Förderprogramme zur Mautharmonisierung im Jahr 2009 durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) umgesetzt

  1. Richtlinie über die Förderung der Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen (De-minimis-Beihilfen)
  2. Richtlinie über die Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen

De-minimis-Beihilfen zur Förderung der Sicherheit und Umwelt werden für fahrzeugbezogene und personenbezogene Maßnahmen sowie für Maßnahmen zur Effizienzsteigerung gewährt. Die jährliche Zuwendung beträgt maximal 33.000 Euro je Antrag stellendes Unternehmen.

Im Förderprogramm Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung werden die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin sowie Weiterbildungsmaßnahmen für Fahrer und andere Beschäftigte in Transportlogistikunternehmen gefördert.


Seit dem Jahr 2015 gibt es für Aus- und Weiterbildung zwei getrennte Förderrichtlinien

  • Richtlinie über die Förderung von betrieblichen Ausbildungsverhältnisse zum Berufskraftfahrer oder zur Berufskraftfahrerin in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen
  • Richtlinie über die Förderung von Weiterbildung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen

Bei der Erstausbildung zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin werden als zuwendungsfähige Kosten pauschal 50.000 Euro anerkannt. Der Förderhöchstsatz beträgt bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) 50 Prozent und bei anderen Unternehmen 43 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Unterstützung hierbei bieten die SVGen.

Ihre Kontaktaufnahme

Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme

* Pflichtfeld